Erste Zähne der DSGVO gezeigt: Hohe Millionen-Strafe gegen Google

Bild: Uta Herbert / pixelio.de

Eine Rekordstrafe in Höhe von 50 Millionen Euro hat die französische Datenschutzbehörde (CNIL) gegen Google verhängt. Es werden Google zwei Verstöße gegen die europäische Datenschutzgrundverordnung vorgeworfen.

Zum einen missachte der Konzern seine Pflicht die Nutzer transparent über die Datennutzung zu informieren und zweitens könne der Konzern keine wirksame Einwilligung für die Verarbeitung der Daten für Werbezwecke vorweisen. Damit reagieren die Datenschützer auf zwei Beschwerden der Privacy-NGOs La Quadrature du Net aus Frankreich und None of Your Business (noyb) aus Österreich. Der Aktivist Max Schrems ist Gründer der noyb und hat bereits Mai 2018 mehrere Beschwerden gegen die Datenschutzbestimmung von den Großkonzernen Facebook, Google, Instagram und WhatsApp eingereicht. Die Beschwerde trägt nun als erste Früchte.

 

 

 

 

 

 

 

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen